Nachrichten

Statusmeldung Herbst 2021

Inzwischen gibt es ja wieder ein öffentliches Leben. Auch Oyoun ist wieder geöffnet und die Werkstatt hat sich auch schon ein paar Male getroffen, vorzugsweise im Garten von Oyoun und einmal auch für einen ganzen Tag in  Hermannswerder bei Potsdam.
Bald werden wir das Jahresthema 2022 festlegen. Wann wir die nächste öffentliche Veranstaltung ausrichten werden, steht aber noch nicht fest.

neue Adresse für die WRW

Nein, die Werkstatt ist nicht umgezogen. Sie trifft sich weiterhin bei Oyoun in der Lucy-Lameck-Straße 32.

Mit einem Festakt im Garten von Oyoun wurde die Wissmannstraße am 23. April 2021 in Lucy-Lameck-Straße umbenannt.

Bis dahin hieß die Straße nach Hermann von Wissmann, Reichskommissar und Gouverneur im früheren Deutsch-Ostafrika, wozu auch das Territorium des heutigen Tansania gehörte. Wissmann und seine Truppen verübten dort im Zuge der Kolonialisierung Massaker und zahlreiche andere Verbrechen.

Lucy Lameck (1934 – 1993), deren Namen die Straße jetzt trägt, zog als erste Frau in das Parlament von Tansania ein, nachdem das Land 1960 seine Unabhängigkeit erlangt hatte. Später bekleidete sie als erste Frau das Amt einer stellvertretende Ministerin. Stets setzte sie sich für die Rechte der Frauen ein.

In seinem Grußwort anlässlich der Umbenennung der Straße sagte Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel: Lucy Lamecks „politisches Wirken stellt einen Kontrapunkt zur Kolonialzeit dar. Wir wollen uns als Kommune – zumindest symbolisch – an der Wiedergutmachung der deutschen Kolonialverbrechen beteiligen.“

 

in Zeiten von Corona

Die Einschränkung des öffentlichen Lebens wegen des Corona-Virus hat auch den Erzählrunden der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen erst einmal ein Ende gesetzt.
Bis auf weiteres findet unser biografischer Austausch nur schriftlich statt.
Bis auf weiteres arbeiten wir an der Vorbereitung unserer jährlichen Tagung vom home office aus.

Bis auf weiteres bleibt auch das Haus von Oyoun geschlossen. Besuchen Sie aber die Website!

Die Lange Nacht der Religionen, an der sich die WRW auch in diesem Jahr beteiligen wollte, ist für 2020 abgesagt.

Das Berliner Forum der Religionen veröffentlicht kontinuierlich Gebete zur aktuellen Situation aus den verschiedenen Religionsgemeinschaften, vorgestellt von seinen Mitgliedern.

Gebe­te zur aktu­el­len Situation

Und hier eine Umfrage des Berliner Forums der Religionen zu den derzeit möglichen Formen der Religionsausübung:

Reli­giö­se Aus­übung in der Zeit der Pandemie

Jahresthema 2020

 

 „Utopie in Religionen und Weltanschauungen“
so lautet das Thema, an dem die WRW 2020 arbeiten will.

Im Dezember fand ein erster Gedankenaustausch dazu statt. – Es verspricht wieder ein spannendes Thema zu werden.