Nachrichten

Links interreligiös

Diese Linksammlung stellt nur eine kleine Auswahl aus der Vielzahl der relevanten Webadressen dar, sie möchte zur schnelleren Orientierung beitragen.

http://1219.eu/ 
Franziskanische Initiative 1219. Religions- und Kulturdialog e.V.
Zu dem ungewöhnlichen Namen erläutert die Initiative: er „geht zurück auf das Jahr 1219, in dem Franziskus den ägyptischen Sultan getroffen hat. Im Dialog hat er versucht, den 5. Kreuzzug friedlich zu beenden.“ Die Initiative hat ihren Sitz in Berlin, sie bietet religionskundliche Seminare an, veröffentlicht Texte zu den Religionen und arbeitet in religionsübergreifenden Gremien wie der Langen Nacht der Religionen maßgeblich mit.

http://www.berliner-forum-religionen.de/
Zum Berliner Forum der Religionen sagt Annette Kreutziger-Herr, Mitglied des Forums und Mitglied der WRW:
Ziel des Berliner Forums der Religionen ist die Sichtbarmachung von Religion, die Stärkung der Zusammenarbeit untereinander und die Unterstützung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Berlin. Wir tun dies auf dem Boden des Grundgesetzes und der Berliner Verfassung und leisten einen Beitrag zum friedlichen Miteinander in der Stadt. Wir wollen das wechselseitige Verständnis im Respekt vor der Überzeugung des jeweils Anderen in Dialog und Projektarbeit fördern und gemeinsam dazu beitragen, dass Religionen als eine wichtige Ressource der Zivilgesellschaft auch in der Öffentlichkeit an Profil gewinnen.

http://www.bpb.de/suche/?suchwort=Weltanschauung&suchen=Suchen
Die Bundeszentrale für politische Bildung ist auch für Materialien, die auf die Beziehung zwischen Gesellschaft  und Politik auf der einen Seite und Religionen und Weltanschauungen  auf der anderen eingehen, eine gute Adresse.
Die Suchfunktion der bpb ergab 250 Treffer sowohl für den Begriff Religion als auch für Weltanschauungen, für beide zusammen gibt´s 223 Treffer!

Diversity: http://www.mmg.mpg.de/departments/religious-diversity/
Das Max Planck Institute for the Study of Religious and Ethnic Diversity mit Sitz in Göttingen ist eines der führenden multi-disziplinären  Zentren zur Erforschung der vielfältigen Erscheinungsformen von diversity in der heutigen globalisierten Welt. Eines der 3 departments des Instituts ist dem Thema religious diversity vorbehalten.

http://www.fes-forumberlin.de/content/religion_politik.php
Das Forum Politik und Religion der Friedrich Ebert Stiftung hat kürzlich eine ganze Reihe von Arbeitspapieren vorgelegt.

https://www.giordano-bruno-stiftung.de/
Die Giordano-Bruno-Stiftung Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung; hier kann man  im „Glaubensbekenntnis“ lesen, dass Humanisten „darauf vertrauen, dass die Menschheit lebensfreundlichere, freiere und gerechtere Verhältnisse herstellen kann, als wir sie heute vorfinden“. Es geht auf dieser Seite u.a. um Menschenrechtsfragen und die Beschreibung humanistischer Überzeugungen.

Handbuch der Religionen von Michael Klöcker und Udo Tworuschka (Hg):
https://bildung.mgo-fachverlage.de/religionswissenschaft/handbuch-der-religionen.html
Auf dieses besondere Buch sei an dieser Stelle hingewiesen. Bei Wikipedia heißt es dazu: es ist ein Nachschlagewerk, das „fundiertes Wissen über das gesamte Themenspektrum der Religionen vermitteln“ will, räumlich auf die deutschsprachigen Länder bzw. Landesteile konzentriert. Es erscheint in Loseblattform und online.

https://de.wikipedia.org/wiki/Interreligi%C3%B6ser_Dialog
Der Wikipedia-Artikel „Interreligiöser Dialog“ gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklung desselben in den deutschsprachigen Ländern, er enthält viele Literaturangaben und Links und er skizziert die Haltung der einzelnen großen Religionen zum interreligiösen Dialog.

web-intra.blogspot.de
Interreligiöse Arbeitsstelle – (INTR°A) e.V.
Verein zur Förderung interreligiöser Begegnungen und zum Verstehen anderer religiöser Traditionen.
Ruthild Hockenjos, Gründerin der WRW, sagt dazu:
Eine Fundgrube, auf der ich mindestens ein Mal im Monat nachsehe, was es Neues gibt. Die hervorragend informierenden Buchbesprechungen, die news aus den Religionen, die rpi-vituell-Seite mit den vielen aktuellen Tipps zu Lernangeboten, Medien etc.!

http://www.nachtderreligionen.de
Wer sich in der lebendigen und äußerst vielfältigen religiösen Szene Berlins umsehen möchte, sollte auf die Seite der Langen Nacht der Religionen gehen.  Dort findet man alle Gemeinschaften, die bei der vorigen Langen Nacht dabei waren und Informationen über den Stand der  Vorbereitung der Langen Nacht des kommenden Jahres.

http://www.parliamentofreligions.org/
The Parliament of the World´s Religions  –  Das Parlament der Religionen der Welt; leider wird der Name im Deutschen meist fälschlich mit „Parlament der Weltreligionen“ wiedergegeben, was die Partizipation der vielen kleineren Gemeinschaften negiert. Das Parlament trat 1893 anlässlich der Weltausstellung in Chicago erstmals zusammen und erstmals sprachen dort die Vertreter westlicher und östlicher Religionen  „auf Augenhöhe“ mit einander. – Gegenwärtig trifft sich das Parlament alle paar Jahre an wechselnden Orten auf allen Kontinenten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Religion
Man mag zu Wikipedia als Informationsquelle stehen wie man will; das Portal „Religionen“ bietet einen kursorischen Überblick über ein ungeheuer breites Thema, die vielen weiterführenden Links erleichtern die eigene vertiefende Recherche. Religionsübergreifende und religionsphilosophische Artikel ergänzen die Informationen zu den einzelnen Religionen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Religionen_und_Weltanschauungen
Wer bei Wikipedia einen Überblick zum Thema Weltanschauungen sucht, gehe zur ´Liste von Religionen und Weltanschauungen`: die Religionen nehmen zwar einen großen Teil des Platzes ein, doch wer den Punkt 5 ´Weltanschauungen` öffnet, findet viel Material.

http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/religion_und_politik/aktuelles/2010/12_2010/studie_wahrnehmung_und_akzeptanz_religioeser_vielfalt.pdf
Der Excellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hat im Sommer 2010 eine der bislang größten Umfragen zu religiöser Vielfalt durchgeführt.
Die repräsentative Studie unter Leitung des Religionssoziologen  Prof. Dr. Detlef Pollack wurde in 5 europäischen Ländern erhoben, sie vergleicht die Akzeptanz der 5 großen Religionen in den jeweiligen Ländern.

http://remid.de/
Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e.V.
Ein Zusammenschluss vor allem von Religionswissenschaftlern, sie erarbeiten statistisches Material zur aktuellen Lage der Religionen in Deutschland, machen Angebote zum Thema Religion für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, führen ein umfangreiches Archiv in Marburg und veröffentlichen in ihrem Blog interessante Beiträge aus religionswissenschaftlicher Perspektive.

www.ritmanlibrary.com
The Ritman Library – Bibliotheca Philosophica Hermetica – House of Living Books
WRW-Mitglied Gisela Kranz: Die Ritman Library in Amsterdam hütet (und digitalisiert) in einzigartiger Weise die Werke der hermetischen Philosophie, der Gnosis, Alchemie, der Rosenkreuzer und vieles, vieles mehr. Kurz gesagt, es geht um die Werke jener bedeutenden esoterischen und mystischen Unterströmung der westlichen spirituellen Geistigkeit, die teils ihren Platz innerhalb der  Lehren der Kirche hatte, teils von ihr über Jahrhunderte unterdrückt wurde und zu einem großen Teil aus der jüdischen Tradition stammt.

http://www.sacred-texts.com/
Diese Sammlung Heiliger Texte stellt eine wahre Fundgrube dar, wenn es um die Vielzahl und Vielfalt der Schriften geht, die gegenwärtig oder im Laufe der Menschheitsgeschichte als heilig angesehen wurden.

http://www.weltethos.org/
Stiftung Weltethos für interkulturelle und interreligiöse Forschung, Bildung und Begegnung
Die Stiftung wurde unter Federführung von Hans Küng ins Leben gerufen, nachdem rund 200 Vertreter großer und kleinerer Religionen im Parlament der Religionen der Welt 1993 die „Erklärung zum Weltethos“verabschiedet hatten. Die Erklärung formuliert den Konsens über die ethischen Normen und Werte, die sich in den religiösen, geistigen und kulturellen Traditionen der Welt spiegeln.

www.zif-koeln.de 
Allen, die Perspektivwechsel schätzen, die vorgefasste Meinungen in Frage stellen wollen und die das vorurteilsfreie Gespräch mit und über den Islam suchen, sei die Seite des Zentrums für Islamische Frauenforschung & -förderung  mit Sitz in Köln empfohlen.    

 

 

 

Mitmachen

Sie haben Interesse bei uns in der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen mitzuarbeiten?
Wir freuen uns darüber!

Da uns immer wieder Anfragen zur Mitarbeit in unserer Werkstatt erreichen, haben wir einige Gesichtspunkte zusammengetragen, die uns wichtig sind, um unsere Werkstatt-Runde arbeitsfähig zu erhalten:

Respekt - Ausstellung der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen
Tafel 1 der Wanderaustellung der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen

Im Zentrum der Arbeit der Werkstatt steht der gleichberechtigte Dialog auf der Grundlage der eigenen religiösen/weltanschaulichen Identität; dies erfordert eine Haltung jedes/r Beteiligten, die sowohl Angehörige anderer Gruppierungen als auch andere Traditionen innerhalb der eigenen Anschauung respektiert. Maßgebend ist die demokratische Grundordnung unseres Landes.

Wir üben uns im Hinhören und Wahrnehmen, was der/die jeweils Sprechende erzählt. Unser Ziel ist nicht, uns einer Wahrheit anzunähern, sondern in unterschiedlichen Wahrheiten den Beitrag zu einer lebenswerten, demokratischen Gesellschaft zu entdecken.

Um gesprächsfähig zu bleiben, sollte unsere Runde nicht zu groß werden, aber alle Gruppierungen, die sich beteiligen wollen, sollten vertreten sein können. Dies bedeutet, dass innerhalb einer Gruppierung die Beteiligung  begrenzt sein sollte, damit eine möglichst ausgeglichene Zusammensetzung gewährleistet ist.

Für neue Interessent*innen gibt es die Möglichkeit, nach Absprache als Gast an unseren Runden teilzunehmen. Dann sollte in einem gemeinsamen Gespräch dem geklärt werden, ob eine Mitarbeit möglich und sinnvoll erscheint.

Die Adresse für unsere Dialogrunden und Tagungen ist:
Werkstatt der Kulturen,
Wissmannstr. 32, 12045 Berlin  (nahe U-Hermannplatz)

Logo WdK

Für Anfragen und Rückfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

 

__________________________________________


 

unsere Publikationen

Im Laufe der Jahre ihres Wirkens war die Werkstatt Religionen und Weltanschauungen   mehrmals in der Lage mithilfe von Förderern die Materialien ihrer Jahresthemen zu Publikationen weiter entwickeln. Diese Veröffentlichungen sind in erster Linie für Unterricht und Bildung sowie für interreligiöse Begegnungen gedacht.

Die folgenden Broschüren liegen bis jetzt vor:

„Geschlechterrollen in den Religionen und Weltanschauungen“
bitte bei der Bundeszentrale für politische Bildung   Bestellen

„Dialog der Religionen und Weltanschauungen. Herausforderungen an die Demokratie“
Es sei angemerkt, dass sich diese Broschüre vor allem mit einem Aspekt des menschlichen Lebens auseinander setzt, von dem alle gleichermaßen betroffen sind, mit dem Tod.  Download
„Erwachsenwerden: Vorbilder, Leitbilder, Rituale“ Download
„Arbeit“ Download

Diese Publikationen entstanden mit der Unterstützung von:
logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

bpb_logo

 

hvd-blau-trans

 

 

Logo Relbeauftragter.60

n+logo

 

unsere Methoden und Maximen

Bei unseren interreligiösen Dialogrunden arbeiten wir nach der Methode der Biografiearbeit. Was man darunter versteht, ist auf einer Seite der Universität Köln unter der Überschrift „Methodenpool“ kurz, klar und übersichtlich dargelegt.

Und hier die Grundsätze unserer Arbeit eher lebenspraktisch formuliert:

Unsere Maximen für den interreligiösen Dialog im Überblick

sich gegenseitig achten
sich gleichberechtigt gegenüberstehen
neugierig sein
sich gegenseitig kennen lernen
sich für das Leben anderer interessieren

in Ruhe zuhören
aufmerksam zuhören
offen sprechen
von sich selbst sprechen
frei sprechen
von eigenen Erfahrungen erzählen
fragen
nach Antworten suchen
weiterfragen

Werte und Normen anderer hören
unterschiedliche Wahrheiten erkennen
um gemeinsame Werte ringen

das Gemeinsame neu ausloten
Gemeinsamkeiten entdecken
gemeinsame Ziele  zusammen angehen


und das geht gar nicht:

schlecht über andere reden
anderen ins Wort fallen
andere Menschen lächerlich machen,
andere Menschen verachten, beleidigen, beschimpfen…
andere mithilfe von Zitaten aus Heiligen Schriften schmähen

andere Meinungen schlecht machen
Vorurteile verbreiten
sich über andere erheben
die eigene Wahrheit als einzig richtige hinstellen