weltliche Humanisten

Zwei weltliche Humanisten, Alexander Bischkopf und Katja Schäfer vertreten in der WRW ihre  Weltanschauung.

Dr. Alexander Bischkopf: ist Historiker und Erziehungswissenschaftler und solange er zurückdenken kann, Atheist bzw. Naturalist. Als Bildungsreferent beim Humanistischen Verband Deutschlands, Berlin-Brandenburg, arbeitet er in der Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lebenskundelehrerinnen und –lehrer. Die Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit liegen bei Humanismus, Atheismus & Agnostizismus, skeptischem Denken sowie Religion. Er ist außerdem Mitglied der Giordano-Bruno-Stiftung, Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung.

Allgemeine Informationen zum Verband der Humanisten siehe bei Materialien/Links R W

Katja Schäfer: Humanistin und Lebenskundelehrerin, angestellt beim Humanistischen Verband Deutschland, Landesverband Berlin-Brandenburg.

Zur Vorstellung ihrer Gemeinschaft haben sie ein Video gewählt:

Links Unterricht

Die Werkstatt Religionen und Weltanschauungen konnte mithilfe von Fördergeldern mehrere Broschüren und eine Wanderausstellung für die schulische und außerschulische Bildung publizieren.

Im Folgenden weisen unsere Mitglieder auf diverse Seiten hin, die nach ihrer Erfahrung für den Unterricht von Nutzen sind:

http://www.remid.de/lernwerkstatt/projekt.html
REMID, der Religionswissenschaftliche Medien- und Informationsdienst e.V. stellt im Rahmen seines Projekts Lernwerkstatt Weltreligionen verschiedene Materialien für die Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen bereit, darunter auch die „Schatzkiste der Religionen“. Die Materialien unterstützen Kreativität und Phantasie als wichtige Komponenten pädagogischer Arbeit.

http://www.religionen-entdecken.de
Diese Seite zeichnet sich dadurch aus, dass sowohl jugendliche als auch erwachsene Expertinnen und Expereten an ihr mitwirken, genutzt wird sie von Jugendlichen ebenso von Lehrerinnen und Lehrern.

http://www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage   bietet mehrere Themenhefte an, die sich mit  Religion und Geschlechterrolle, Religion und sexueller Orientierung sowie dem Spannungsfeld von Diskriminierung anderer, eigener Verfolgungserfahrung und Positionen des friedlichen Ausgleichs.

www.reli-power.de
Die Seite Reli-Power ist nach eigener Darstellung „in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens beheimatet und produziert Unterrichtsmaterial, das überkonfessionell im gesamten deutschsprachigen  Bereich einsetzbar ist.“
Das Material ist vielseitig und multimedial. Beachtung verdient außerdem die Liste der ´Top 10 Material-Links`, eine Hitliste kommentierter Links zu  weiterem digitalen, praxistauglichen Unterrichtsmaterial für Sekundarstufe II.
http://www.reli-power.de/10-links-fuer-reli-unterrichtsmaterial/   

http://www.buddhismus-schule.de/
Diese Seite ist ein Projekt der buddhistischen Diamantweg-Stiftung und wurde von ehrenamtlichen Mitarbeitern erstellt. Sie bietet „Wissen und Praxislösungen für Sekundarstufe I und II“ und stellt „ein Angebot für Lehrer und Schüler  für den Religions-, Ethik- und Philosophieunterricht“ dar.
Zu bemerken ist, dass die Seite von einer kleinen Untergruppierung des buddhistischen Spektrums betrieben wird.

Die folgenden Links sind für die (humanistische) Lebenskunde von  Grundschule bis Sek.II gedacht:
http://www.lebenskunde.de/unterricht/unterricht
http://evokids.de/
http://www.philosophisch-politische-akademie.de/
http://www.ethik-und-unterricht.de/

Aus muslimischer Perspektive sind die folgenden Bücher besonders empfehlenswert.
Die Bismillah-Arbeitshefte sind für Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 14 Jahren geeignet, bitte auf die angegebene Jahrgangsstufe achten!
http://www.buecher.de/ni/search_search/quick_search/q/cXVlcnk9QXJiZWl0c2hlZnRlK0Jpc21pbGxhaCZyZXN1bHRzPTE1/receiver_object/shop_search_quicksearch/
Außerdem:
http://www.islamische-theologie.uni-osnabrueck.de/forschung/publikationen/lehrmaterialien_fuer_den_islamunterricht.html
Die folgende Seite bietet den Erfahrungsschatz aus 25 Jahren Grundschularbeit:
http://irmgardzingelmann.de/

Lamya Kaddor, Rabeya Müller:
Der ISLAM – Für Kinder und Erwachsene

Bereichernd für den Unterricht können die immensen Schätze  in   Museen weltweit sein. Ein Beispiel hierfür ist die Seite
Discover Islamic Art .

Prof. Dr. Wolfram Weiße, Direktor der Akademie der Weltreligionen, sagt:„Im produktiven Umgang mit religiöser Differenz liegt eine zentrale Lernanforderung für die Pluralismusfähigkeit von Schülerinnen und Schülern und unserer Gesellschaft.“
Die Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg stellt Materialien für interreligiös-dialogisches Lermen zur Verfügung.

Theo-Web, Zeitschrift für Religionspädagogik bietet mit der Reihe „Interreligiös-dialogisches Lernen“ umfangreiche Unterrichtsmaterialien, die dem dialogischen Ansatz folgen, z. B. Jahrgang 2012 „Christliche und islamische Religionspädagogik im Dialog“
www.theo-web.de/zeitschrift/ausgabe-2012-02/

 

Links interreligiös

Diese Linksammlung stellt nur eine kleine Auswahl aus der Vielzahl der relevanten Webadressen dar, sie will zur schnelleren Orientierung beitragen auf den Gebieten:

1. Interreligöser Dialog bzw. religionsübergreifende Themen

2. Religionen und Weltanschauungen im gesellschaftlichen  Kontext

web-intra.blogspot.de
Interreligiöse Arbeitsstelle – (INTR°A) e.V.
Verein zur Förderung interreligiöser Begegnungen und zum Verstehen anderer religiöser Traditionen.
Ruthild Hockenjos, Gründerin der WRW, sagt dazu:
Eine Fundgrube, auf der ich mindestens ein Mal im Monat nachsehe, was es Neues gibt. Die hervorragend informierenden Buchbesprechungen, die news aus den Religionen, die rpi-vituell-Seite mit den vielen aktuellen Tipps zu Lernangeboten, Medien etc.!

http://remid.de/
Religionswissenschaftlicher Medien- und Informationsdienst e.V.
Ein Zusammenschluss vor allem von Religionswissenschaftlern, sie erarbeiten statistisches Material zur aktuellen Lage der Religionen in Deutschland, machen Angebote zum Thema Religion für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, führen ein umfangreiches Archiv in Marburg und veröffentlichen in ihrem Blog interessante Beiträge aus religionswissenschaftlicher Perspektive.

http://1219.eu/ 
Franziskanische Initiative 1219. Religions- und Kulturdialog e.V.
Zu dem ungewöhnlichen Namen erläutert die Initiative: er „geht zurück auf das Jahr 1219, in dem Franziskus den ägyptischen Sultan getroffen hat. Im Dialog hat er versucht, den 5. Kreuzzug friedlich zu beenden.“ Die Initiative hat ihren Sitz in Berlin, sie bietet religionskundliche Seminare an, veröffentlicht Texte zu den Religionen und arbeitet in religionsübergreifenden Gremien wie der Langen Nacht der Religionen maßgeblich mit.

http://berliner-forum-religionen.de/de/
Zum Berliner Forum der Religionen sagt Annette Kreutziger-Herr, Mitglied des Forums und Mitglied der WRW:
Ziel des Berliner Forums der Religionen ist die Sichtbarmachung von Religion, die Stärkung der Zusammenarbeit untereinander und die Unterstützung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Berlin. Wir tun dies auf dem Boden des Grundgesetzes und der Berliner Verfassung und leisten einen Beitrag zum friedlichen Miteinander in der Stadt. Wir wollen das wechselseitige Verständnis im Respekt vor der Überzeugung des jeweils Anderen in Dialog und Projektarbeit fördern und gemeinsam dazu beitragen, dass Religionen als eine wichtige Ressource der Zivilgesellschaft auch in der Öffentlichkeit an Profil gewinnen.

http://www.weltethos.org/
Stiftung Weltethos für interkulturelle und interreligiöse Forschung, Bildung und Begegnung
Die Stiftung wurde unter Federführung von Hans Küng ins Leben gerufen, nachdem rund 200 Vertreter großer und kleinerer Religionen im Parlament der Religionen der Welt 1993 die „Erklärung zum Weltethos“verabschiedet hatten. Die Erklärung formuliert den Konsens über die ethischen Normen und Werte, die sich in den religiösen, geistigen und kulturellen Traditionen der Welt spiegeln.

http://www.parliamentofreligions.org/
The Parliament of the World´s Religions  –  Das Parlament der Religionen der Welt; leider wird der Name im Deutschen meist fälschlich mit „Parlament der Weltreligionen“ wiedergegeben, was die Partizipation der vielen kleineren Gemeinschaften negiert. Das Parlament trat 1893 anlässlich der Weltausstellung in Chicago erstmals zusammen und erstmals sprachen dort die Vertreter westlicher und östlicher Religionen  „auf Augenhöhe“ mit einander. – Gegenwärtig trifft sich das Parlament alle paar Jahre an wechselnden Orten auf allen Kontinenten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Interreligi%C3%B6ser_Dialog
Der Wikipedia-Artikel „Interreligiöser Dialog“ gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklung desselben in den deutschsprachigen Ländern, er enthält viele Literaturangaben und Links und er skizziert die Haltung der einzelnen großen Religionen zum interreligiösen Dialog.

http://www.mmg.mpg.de/departments/religious-diversity/
Das Max Planck Institute for the Study of Religious and Ethnic Diversity mit Sitz in Göttingen ist eines der führenden multi-disziplinären  Zentren zur Erforschung der vielfältigen Erscheinungsformen von diversity in der heutigen globalisierten Welt. Eines der 3 departments des Instituts ist dem Thema religious diversity vorbehalten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Religion
Man mag zu Wikipedia als Informationsquelle stehen wie man will; das Portal „Religionen“ bietet einen kursorischen Überblick über ein ungeheuer breites Thema, die vielen weiterführenden Links erleichtern die eigene vertiefende Recherche. Religionsübergreifende und religionsphilosophische Artikel ergänzen die Informationen zu den einzelnen Religionen.

Wer bei Wikipedia einen Überblick zum Thema Weltanschauungen sucht, gehe zur ´Liste von Religionen und Weltanschauungen`: die Religionen nehmen zwar einen großen Teil des Platzes ein, doch wer den Punkt 5 ´Weltanschauungen` öffnet, findet viel Material.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Religionen_und_Weltanschauungen

http://www.sacred-texts.com/
Diese Sammlung Heiliger Texte stellt eine wahre Fundgrube dar, wenn es um die Vielzahl und Vielfalt der Schriften geht, die gegenwärtig oder im Laufe der Menschheitsgeschichte als heilig angesehen wurden.

www.ritmanlibrary.com
The Ritman Library – Bibliotheca Philosophica Hermetica – House of Living Books
WRW-Mitglied Gisela Kranz: Die Ritman Library in Amsterdam hütet (und digitalisiert) in einzigartiger Weise die Werke der hermetischen Philosophie, der Gnosis, Alchemie, der Rosenkreuzer und vieles, vieles mehr. Kurz gesagt, es geht um die Werke jener bedeutenden esoterischen und mystischen Unterströmung der westlichen spirituellen Geistigkeit, die teils ihren Platz innerhalb der  Lehren der Kirche hatte, teils von ihr über Jahrhunderte unterdrückt wurde und zu einem großen Teil aus der jüdischen Tradition stammt.

http://www.nachtderreligionen.de
Wer sich in der lebendigen und äußerst vielfältigen religiösen Szene Berlins umsehen möchte, sollte auf die Seite der Langen Nacht der Religionen gehen.  Dort findet man alle Gemeinschaften, die bei der vorigen Langen Nacht dabei waren und Informationen über den Stand der  Vorbereitung der Langen Nacht des kommenden Jahres.

https://www.giordano-bruno-stiftung.de/
Die Giordano-Bruno-Stiftung Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung; hier kann man  im „Glaubensbekenntnis“ lesen, dass Humanisten „darauf vertrauen, dass die Menschheit lebensfreundlichere, freiere und gerechtere Verhältnisse herstellen kann, als wir sie heute vorfinden“. Es geht auf dieser Seite u.a. um Menschenrechtsfragen und die Beschreibung humanistischer Überzeugungen.

www.zif-koeln.de 
Allen, die Perspektivwechsel schätzen, die vorgefasste Meinungen in Frage stellen wollen und die das vorurteilsfreie Gespräch mit und über den Islam suchen, sei die Seite des Zentrums für Islamische Frauenforschung & -förderung  mit Sitz in Köln empfohlen.    

2. Religionen und Weltanschauungen im gesellschaftlichen Kontext

Die Bundeszentrale für politische Bildung ist auch für Materialien, die auf die Beziehung zwischen Gesellschaft  und Politik auf der einen Seite und Religionen und Weltanschauungen  auf der anderen eingehen, eine gute Adresse.
Die Suchfunktion der bpb ergab 250 Treffer sowohl für den Begriff Religion als auch für Weltanschauungen, für beide zusammen gibt´s 223 Treffer!
http://www.bpb.de/suche/?suchwort=Weltanschauung&suchen=Suchen

Das Forum Politik und Religion der Friedrich Ebert Stiftung hat kürzlich eine ganze Reihe von Arbeitspapieren vorgelegt.  http://www.fes-forumberlin.de/content/religion_politik.php

Der Excellenzcluster „Religion und Politik“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster hat im Sommer 2010 eine der bislang größten Umfragen zu religiöser Vielfalt durchgeführt.
Die repräsentative Studie unter Leitung des Religionssoziologen  Prof. Dr. Detlef Pollack wurde in 5 europäischen Ländern erhoben, sie vergleicht die Akzeptanz der 5 großen Religionen in den jeweiligen Ländern.
http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/religion_und_politik/aktuelles/2010/12_2010/studie_wahrnehmung_und_akzeptanz_religioeser_vielfalt.pdf

http://www.juma-projekt.de/
JUMA- jung – muslimisch – aktiv ist ein Projekt, das junge Muslime dabei unterstützt, sich mit ihren Meinungen, Wünschen und Ideen in die Gesellschaft einzubringen. Gegenwärtig   engagieren sich die jungen Muslime unter anderem für Flüchtlinge, sie professionalisieren die muslimische Jugendarbeit, schreiben Blogbeiträge und Zeitungsartikel, erarbeiten Schulmaterialien oder fördern als interreligious peers den interreligiösen Dialog.

 

Links R u. W

Diese Linksammlung stellt nur eine kleine Auswahl aus der Vielzahl der relevanten Webadressen dar, sie will zur schnelleren Orientierung beitragen auf den Gebieten von

Religionen, spirituellen Traditionen und Weltanschauungen, soweit sie in der WRW vorkommen

Bahá’í–Religion
WRW-Mitglied Gisela Klein: Die Bahá’í glauben an die Einheit der Religionen im Kontext einer fortschreitenden Gottesoffenbarung. Das Prinzip der Einheit der Menschheit ist der Angelpunkt der Lehren Bahá’u’lláhs. Er verkündete: „Die Erde ist nur ein Land, und alle Menschen sind seine Bürger.“
Bildung und Erziehung sind zentrale Themen Seiner Lehren. Sie sind Grundlage menschlicher Entwicklung und tragen zum Fortschritt der Kultur bei.
Zu weiteren Bahá’í-Prinzipien gehören unter anderem:
Beseitigung aller Formen von Vorurteilen
Selbständiges Erforschen der Wahrheit
Gleichberechtigung von Mann und Frau
Beseitigung der Extreme von Armut und Reichtum
Harmonie zwischen Wissenschaft und Religion
Ausgewogenheit zwischen Natur und Technologie

Wie sehen die Bahá‘í die Zukunft?
„Diese verderblichen Kriege werden vergehen und der Größte Friede wird kommen.“  Bahá’u‘lláh

Allgemeine Informationen siehe: www.bahai.de/woran-bahai-glauben/

Buddhismus
z. Zt. ist der Platz der Buddhisten in der Werkstatt leider vakant, doch da wir uns bis vor kurzem und über viele Jahre sehr intensiv mit buddhistischen Glaubensvorstellungen auseinandersetzen konnten, hier die Links aus der Sicht der WRW:

https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Buddhismus
fundierter Einstieg über Wikipedia
http://www.buddhismus-deutschland.de/
Webseite des Dachverbandes Deutsche Buddhistische Union mit Links zu ihren Mitgliedern
http://europeanbuddhism.org/
Webseite des Europäischen Dachverbandes European Buddhist Union
http://www.buddhanet.net/
englische Seite mit zahlreichen Links
http://buddhanetz.org/
über den weltweiten sozial, humanitär, gewaltfrei und ökologisch engagierten Buddhismus
http://info-buddhismus.de/index.html
gut recherchierter Einstieg in den tibetischen Buddhismus mit zahlreichen weiterführenden Artikeln
http://www.buddhismus.de/
Diese Seite wird von einer kleinen Untergruppierung des buddhistischen Spektrums betrieben werden.

Christliche Wissenschaft
http://www.christian-science-berlin.de/be-new/christlichewissenschaft.html

WRW-Mitglied Annette Kreutziger-Herr: Die Christliche Wissenschaft ist seit mehr als hundert Jahren in Berlin beheimatet und von Anfang an integriert in den interreligiösen Dialog in Berlin. Man kann die Christliche Wissenschaft entdecken durch vier Gemeinden, vier öffentliche Leseräume, zehn individuelle Praxen für christlich-wissenschaftliches Heilen und den Verein für christlich-wissenschaftliches Pflegen in Berlin. Die verschiedenen Gemeinden halten regelmäßige Sonntagsgottesdienste ab sowie Mittwochsversammlungen, in denen Gedanken ausgetauscht und Heilungen berichtet werden. Die Leseräume sind Orte des individuellen Lernens und Orte der Stille, monatlich werden auch metaphysische Arbeitskreise und die Reihe „Perspektiven“ angeboten, in denen frische Ideen zum Bibelstudium, Buchbesprechungen und Gesprächsrunden stattfinden.
Und zum Einstieg ein Gespräch zwischen einer Christlichen Wissenschaftlerin und einem Rabbi über die Christliche Wissenschaft:
http://de.herald.christianscience.com/shared/view/1k3gn4ju860?s=e

Evangelische Kirche:  www.ekbo.de
ist die Adresse der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, „einer Gemeinschaft von Christinnen und Christen auf dem Gebiet mehrerer Bundesländer (Berlin, Brandenburg, Sachsen).“ Unter der Überschrift „Selbstverständnis“ erklärt die EKBO im Hinblick auf den religiösen Dialog: „Und sie schaut über die eigene Landeskirche hinaus in die Ökumene der weltweiten Kirchengemeinschaft.“

Hinduismus:
http://www.cyclopaedia.de/wiki/Hinduismus-in-Deutschland
diese Seite bietet viele weiterführende Links zum Thema Hinduismus in Deutschland.

Humanismus:  http://hvd-bb.de/
Der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. (HVD), ist eine Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und eine Kultur- und Interessenorganisation von Humanistinnen und Humanisten. Im Humanistischen Verband haben sich Menschen zusammengeschlossen, die für einen modernen Humanismus eintreten. Sie sind miteinander durch eine säkulare Lebensauffassung verbunden.
Zweck des Verbandes ist die Förderung von Humanismus und Humanität auf weltlicher Grundlage. Die Mitglieder des Verbandes sind der Überzeugung, dass ein praktischer Humanismus im Kern darin besteht, dass Menschen ein selbstbestimmtes und verantwortliches Leben führen, ohne sich dabei auf religiöse Glaubensvorstellungen zu beziehen.
Die Mitglieder des Humanistischen Verbandes achten und respektieren andere religiöse und weltanschauliche Orientierungen. Ihre Toleranz hat jedoch dort Grenzen, wo Menschenrechte verletzt und Positionen der Intoleranz vertreten werden. Der moderne Humanismus steht in den Traditionen der Aufklärung sowie der freidenkerischen und humanistischen Bewegungen des 19. und 20. Jahrhunderts. Der HVD ist Mitglied der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU).

Islam
Bei Fragen zum Thema Islam, Moscheeführung für Schulen oder andere Gruppen können folgende Gemeinden weiterhelfen:
https://www.berlin.de/adressen/verein/dmkberlin-ev-4f144709b4fc475f0bc92801.html
und
http://www.sehitlik-camii.de/

Judentum
Das jüdische Leben hat in den letzten Jahren insbesondere in Berlin an  Vielfältigkeit gewonnen. Unter der Überschrift „Synagogen – wo Juden in Berlin beten“ fdindet man eine Übersicht:
http://berlin-judentum.de/synagogen/index.htm
außerdem gibt es dort Information zu den verschiedenen Richtungen im Judentum, zu den wichtigsten Glaubensfragen und vieles mehr.

Neue religiöse Bewegungen/ Esoterik
WRW-Mitglied Gisela Kranz: In seiner umfassenden Erhebung zu den Religionsgemeinschaften in Deutschland stellt REMID, der Religionswissenschaftliche Medien- und Informationsdienst e.V. 2016 fest: „Der Bereich `Neue Religionen/Esoterik´ ist mit einer Million Anhängern eher eng gefasst“ und nimmt man gar die Menschen mit lockeren Bindungen an diesen Bereich hinzu „beläuft sich die Anhängerschaft alternativer religiöser Angebote auf ca. 2 bis 3 Mio.“. (nachzulesen im Abschnitt „Religionspluralismus“ unter
http://remid.de/info_zahlen_grafik/
Da in dem genannten Umfeld eine große Abneigung gegen alle Formen zentraler Organisation vorherrscht, ist es schwierig, geeignete Webadresse zu finden, die eine aussagefähige Selbstdarstellung einer größeren Zahl von ähnlich gesinnten Gruppen abbilden. Als eine Übersicht mit vielen weiterführenden Links in diese verzweigte Thematik möchte ich daher, wenn auch mit gewissen Vorbehalten, das Wikipedia-Portal „Neue religiöse Bewegungen“ empfehlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Neue_ReligiC3%B6se_Bewegungen

Katholische Kirche:  www.erzbistumberlin.de
gibt einen ersten Eindruck vom Erzbistum Berlin; das ist die Katholische Kirche in Berlin, Brandenburg und Vorpommern. Herzliche Einladung unsere Kirchengemeinden und andere Orte des kirchlichen Lebens kennenzulernen!

Sikh-Religion: http://www.sikh-religion.de/
das Sikh-Forum ist das erste umfassende deutschsprachige Informationsportal; das Forum wurde im Jahr 2000 gegründet, um in zeitgemäßer Sprache Einblicke in die  religiöse und ethische Welt der Sikh-Religion zu geben. Gläubige in der ganzen Welt arbeiten   ehrenamtlich daran mit.
Den Berliner Sikh-Tempel findet man unter:  http://gurdwaraberlin.de/