offene Gesprächsrunde

Treffen Sie uns bei einer offenen Gesprächsrunde zum biografischen Erzählen „Was bedeutet mir meine Religion heute?“

im Rahmen der Langen Nacht der Religionen
am 15. Juni, 16.00 – 18.00 Uhr

Ort: Werkstatt der Kulturen, Wissmannstr. 32, Berlin-Kreuzberg

Nach einer Kurzvorstellung der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen werden wir unsere Maximen für den biografischen Austausch erläutern. Danach sind die Anwesenden eingeladen, sich gemeinsam mit Mitgliedern der Werkstatt zu einer interreligiösen biografischen Gesprächsrunde zusammenzufinden. Ausklang bei kleinen Erfrischungen – bei schönem Wetter im Garten der Werkstatt.

Dauer: ca. 45 Minuten, nach 1 Stunde wird das Programm wiederholt.
Bei Fragen und für Anmeldungen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Gesamtprogramm der Langen Nacht der Religionen: http://nachtderreligionen.de/

Jahresthema der WRW 2019

Logo WRW

wir haben uns entschieden: in diesem Jahr heißt unser Thema

Natur

Die Tagung dazu ist für Mittwoch, den 13. November in der Werkstatt der Kulturen geplant.

Unsere Leitfragen: Steht der Mensch im Zentrum des Weltgeschehens / im Zentrum der göttlichen Aufmerksamkeit? Wie steht es mit den Lebensrechten der Erde / des Erdbodens / der Natur? Gab es in letzter Zeit eine Veränderung in meinem Verhältnis zu Natur und Umwelt? Wenn ja, wodurch wurde es angestoßen? Und welche Auswirkungen hat es auf mein Menschen- (und Gottes-)bild?

Tagung der WRW

diesjährige Tagung der Werkstatt:

Vergeltung, Vergebung, Versöhnung in Religionen und Weltanschauungen
 Tagung für Lehrende und Multiplikator*innen im Kinder- und Jugendbereich und alle Interessierten

am Mittwoch, 14. November 2018, 9.00 – 16.30 Uhr
in der Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Die drei Begriffe Vergeltung, Vergebung und Versöhnung umspannen den Umgang des Menschen mit Schuld und Leid. Sie betreffen religiöse Menschen ebenso wie nicht-religiöse, sind für Kinder ebenso relevant wie für Erwachsene. Im religiösen Bereich spielt der Bezug zu Gott/Göttlichem dabei eine wesentliche Rolle. Dabei wird zu fragen sein, ob und wie dies für eine humanistische Ethik hilfreich oder hinderlich sein kann.

In Vorträgen, Podiumsgesprächen, Workshops und kleinen Filmsequenzen wird die Fortbildungstagung religiös und weltanschaulich motivierte Umgangsweisen mit Schuld, Schuldgefühlen und Schuldzuweisungen deutlich machen. An Beispielen aus unterschiedlichen Praxisbereichen wird aufgezeigt, wie Versöhnung auch in polarisierten, emotional hoch aufgeladenen Situationen möglich werden kann. 

Außerdem gibt es Gesprächsmöglichkeiten mit vielen Mitgliedern der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen: Baha’i, Buddhisten, Christen, Humanisten, Muslime, Juden, Neopaganisten und Sikhs.

das Programm lesen

Durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin unter Nummer 18.2-83591 als Lehrkräftefortbildung anerkannt. Durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg unter Nummer 181114-35.11-46512-180911.13 als Ergänzungsangebot für Lehrkräfte anerkannt.

Teilnahme kostenfrei
Ort:  Werkstatt der Kulturen, Wissmannstr. 32, 12049 Berlin
U7, U8, Bus M29, M41, 171, 194, 344 Hermannplatz. Keine Parkplätze am Haus!
Mittagessen zu moderaten Preisen nach Voranmeldung möglich

Begrenzte Teilnehmerzahl, deshalb Anmeldung erforderlich:
paul.raether@werkstatt-der-kulturen.de / Fax 030 – 60 97 70-13

mit freundlicher Unterstützung von 

Logo WdK

Logo AKD
der Evangelischen Kirche Berlin – Brandenburg- schlesische Oberlausitz

Logo HdV

Logo Internationales Pastorales Zentrum