darf ich zeigen, wer ich bin?

Bei unserer Jahrestagung 2015 stieß die Lesung von Fereshta Ludin auf sehr große Resonanz.  Wir freuen uns daher, das Thema in Zusammenarbeit mit der Werkstatt der Kulturen noch einmal aufgreifen zu können:

Mittwoch, 1. Juni 2016, 19.30 Uhr
Werkstatt der Kulturen, Wissmannstr. 32, 12049 Berlin

Lesung und Gespräch mit Fereshta Ludin, Autorin von „Die Enthüllung der Fereshta Ludin. Die mit dem Kopftuch

Fereshta Ludin.JPG
Foto Daniel Gerlach — Deutscher Levante Verlag, CC0

Das Buch von Fereshta Ludin beschreibt als eines von vielen Beispielen, wie und wo Zivilgesellschaft und Religion ihr Verhältnis neu ausrichten. Hier ist das Kopftuch der Musliminnen der Ausgangspunkt für vielerlei ganz persönliche Erfahrungen und für weiterführende Gedanken. Mit der Lesung und dem anschließenden Gespräch werden Überlegungen, Befürchtungen und Vorschläge formuliert – unter den Podiumsteilnehmer*innen und im Austausch mit dem Publikum.

Fereshta Ludin ist Tochter eines afghanischen Diplomaten, lebte als Schülerin in Saudi-Arabien, ist Mutter einer muslimischen Patchwork-Familie und Weltbürgerin – eine bekennende Muslima, die Deutschland mit gestalten und keine Zuschauerin sein will.

____________________________________________