Mitmachen

Sie haben Interesse bei uns in der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen mitzuarbeiten?
Wir freuen uns darüber!

Da uns immer wieder Anfragen zur Mitarbeit in unserer Werkstatt erreichen, haben wir einige Gesichtspunkte aufgeschrieben, die uns wichtig sind, um unsere Werkstatt-Runde arbeitsfähig zu erhalten:

Respekt - Ausstellung der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen
Tafel 1 der Wanderaustellung der Werkstatt Religionen und Weltanschauungen

Im Zentrum der Arbeit der Werkstatt steht der gleichberechtigte Dialog auf der Grundlage der eigenen religiösen/weltanschaulichen Identität; dies erfordert eine Haltung jedes/r Beteiligten, die sowohl Angehörige anderer Gruppierungen als auch andere Traditionen innerhalb der eigenen Anschauung respektiert. Maßgebend ist die demokratische Grundordnung unseres Landes.

Wir üben uns im Hinhören und Wahrnehmen, was der/die jeweils Sprechende erzählt. Unser Ziel ist nicht, uns einer Wahrheit anzunähern, sondern in unterschiedlichen Wahrheiten den Beitrag zu einer lebenswerten, demokratischen Gesellschaft zu entdecken.

Um gesprächsfähig zu bleiben, sollte unsere Runde nicht zu groß werden, aber alle Gruppierungen, die sich beteiligen wollen, sollten vertreten sein können. Dies bedeutet, dass innerhalb einer Gruppierung die Beteiligung  begrenzt sein sollte, damit eine möglichst ausgeglichene Zusammensetzung gewährleistet ist. Für „NeueinsteigerInnen“ findet zunächst ein orientierendes Gespräch statt, bei dem geklärt wird, ob eine Mitarbeit möglich und sinnvoll erscheint.

Unsere Dialogrunden haben meist einen sehr persönlichen Charakter. Deshalb liegt uns an einer kontinuierlichen Mitarbeit. Ein jeweiliger Wechsel innerhalb der Gruppen erschwert unsere Arbeit.

Die Adresse für unsere Dialogrunden und Tagungen ist:
Werkstatt der Kulturen,
Wissmannstr. 32, 12045 Berlin  (nahe U-Hermannplatz)

Logo WdK

Für Anfragen und Rückfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

 

__________________________________________